Wilhelm Sander-Therapieeinheiten: Der Patient im Mittelpunkt

Wilhelm Sander hatte den ausdrücklichen Wunsch, zum Wohle der Patienten die angewandte, klinische Forschung mit Diagnose und Therapie zu verbinden.

Ihre Ansprechpartnerin

Adela Suchy

Vorstandssekretariat / Förderantragswesen

Telefon: +49 89 544187-0
E-Mail: stiftungsbuero@sanst.de

Um diesem Willen des Stifters nachzukommen, haben die Stiftungsgremien entschieden, an allen bayerischen Universitätskliniken eigene wissenschaftlich fundierte und zugleich praxisorientierte, interdisziplinäre Zentren ins Leben zu rufen, bei denen der einzelne Patient im Mittelpunkt steht.

So entstanden bislang fünf Wilhelm Sander-Therapieeinheiten mit unterschiedlichen fachlichen Schwerpunkten, in denen Mediziner aller relevanten Fachgebiete eng zusammenarbeiten, um jedem Patienten eine optimale, individuell angepasste Diagnostik und Behandlung zu ermöglichen. Darüber hinaus bieten die Zentren Patienten, Angehörigen, aber auch niedergelassenen Ärzten schnellen und direkten Rat.

Erfahren Sie hier mehr über unsere drei Therapieeinheiten:

Die im Folgenden vorgestellten drei Therapieeinheiten werden aktuell bzw. wurden zuletzt gefördert. Im Anschluss an die mehrjährige Förderung durch die Wilhelm Sander-Stiftung werden die Therapieeinheiten an den jeweiligen Universitätskliniken weitergeführt und in den ordentlichen Klinikhaushalt übernommen, wie bereits bei zwei früheren Wilhelm Sander-Therapieeinheiten in München und Erlangen geschehen.