Wilhelm Sander-Therapieeinheit für NeuroOnkologie

Universitätsklinikum Regensburg – Eröffnung: 2011

Die Wilhelm Sander-Therapieeinheit für NeuroOnkologie am Universitätsklinikum Regensburg (UKR) beschäftigt sich seit ihrer Eröffnung 2011 mit der Erforschung von Tumoren im Gehirn und im Rückenmark, wie etwa Gliomen und Meningeomen, aber auch Hirnmetastasen, sowie deren Behandlung im interdisziplinären Team. Sie wurde nach Ende der Förderung Anfang 2020 in den ordentlichen Klinikhaushalt übernommen.

Ihre Ansprechpartnerin

Adela Suchy

Vorstandssekretariat / Förderantragswesen

Telefon: +49 89 544187-0
E-Mail: stiftungsbuero@sanst.de

Im Rahmen der Wilhelm Sander-Therapieeinheit für NeuroOnkologie am Universitätsklinikum Regensburg (UKR) wurde der bestehende Bereich der klinischen Neuroonkologie ausgebaut, eine Abteilung für Neuropathologie neu am UKR etabliert sowie zwei Professuren für Neuroonkologie und Neuropathologie geschaffen. Dies ermöglichte die Einrichtung einer interdisziplinären Hirntumorsprechstunde sowie eine individuell auf den Patienten angepasste Diagnostik und Therapie innerhalb des Zentrums für Hirntumoren am UKR. Die Therapieeinheit versorgt ihre Patienten ambulant, tagesklinisch und stationär. Fester Bestandteil des Behandlungszentrums ist zudem die Erforschung und Evaluierung neuer Therapieverfahren.

Das Regensburger Kompetenzteam der Universitätsklinikum Regensburg
Das Regensburger Kompetenzteam (v.l.n.r.): Prof. Dr. Alexander Brawanski, Prof. Dr. Oliver Kölbl, Dr. Odo-Winfried Ullrich, Prof. Dr. Markus Riemenschneider, Prof. Dr. Ulrich Bogdahn, Prof. Dr. Peter Hau
(© Universitätsklinikum Regensburg)

Im Netzwerk aus Neurologie, Neurochirurgie, Neuropathologie, Neuroradiologie und weiteren Kooperationspartnern wurde durch den Ausbau der interdisziplinären Tumor-Gewebebank und der Datenbank des Tumorzentrums Regensburg sowie durch eine deutliche Steigerung der Studienaktivität und die Weiterentwicklung der molekularen Diagnostik eine solide Basis für zukünftige Forschungsprojekte geschaffen.

Durch die Unterstützung durch die Wilhelm Sander-Stiftung konnte sich die Therapieeinheit zunächst überhaupt etablieren, doch das Ziel war immer ein nachhaltiges langfristiges Bestehen über den Förderzeitraum hinaus. So wurde die Wilhelm Sander-Therapieeinheit für NeuroOnkologie am Universitätsklinikum Regensburg (UKR) nach Ende der Förderung Anfang 2020 in den ordentlichen Klinikhaushalt übernommen und wird seitdem durch die beteiligten Kliniken des UKR finanziert.

Kontakt:

Prof. Dr. Peter Hau
medbo Bezirksklinikum Regensburg
Universitätsstraße 84, 93053 Regensburg
Telefon: + 49 941 941-8464
E-Mail: neuroonkologie@medbo.de
Internet: Zentrum für Hirntumoren (ZHT)

Erfahren Sie mehr über die Wilhelm-Sander-Therapieeinheiten.