Neues aus der Stiftung

Sie wollen immer auf dem neuesten Stand bleiben und keine Neuigkeit rund um die Wilhelm Sander-Stiftung verpassen? Hier finden Sie die neuesten Pressemitteilungen sowie weitere aktuelle Informationen zu unserer Stiftungsarbeit und –organisation.

Ihre Ansprechpartnerin

Henrike Boden

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit & Stiftungskommunikation Förderantragswesen

Telefon: +49 89 544187-0
E-Mail: boden@sanst.de

  • Harnblasenkarzinom: Düsseldorfer Forscher entdecken neuen Mechanismus der Krebsentstehung

    © A. Lang, W. A. Schulz et al.

    Für das fortgeschrittene Harnblasenkarzinom gibt es kaum wirksame Medikamente und auch frühzeitig chirurgisch entfernter Krebs kehrt oft an anderen Stellen der Harnblase wieder. Wissenschaftler des Universitätsklinikums Düsseldorf haben nun untersucht, wie Mutationen im Erbgut bestimmte für die stabile Ausdifferenzierung der Zellen verantwortliche Regulatorproteine inaktivieren und wie dies zur Bildung von Harnblasentumoren beiträgt.

    Zur Pressemitteilung »
  • Warum Lymphdrüsenkrebs das Gehirn befällt: Forscher entdecken Wachstumsstrategien von Tumorzellen

    © Martina Deckert, Köln

    Das primäre Lymphom des Zentralnervensystems ist ein spezieller Lymphdrüsenkrebs, der ausschließlich im Gehirn auftritt. Wissenschaftler der Uniklinik Köln haben nun besondere Wechselwirkungen zwischen den Krebszellen und dem Gehirn entdeckt, die nicht nur das organspezifische Auftreten dieser Tumorart und die schlechten Heilungschancen erklären, sondern auch neue Ansätze für die Entwicklung gezielterer Therapieformen bieten.

    Zur Pressemitteilung »
  • Erblicher Darmkrebs: Molekulare Vielfalt mit klinischen Konsequenzen

    © 2018 UICC

    Rund drei Prozent aller Tumoren im Darm entstehen durch das sogenannte Lynch-Syndrom, eine erbliche Tumorprädisposition, die vor allem das Erkrankungsrisiko für Darmkrebs auf 50 Prozent erhöht. Forscher der Universitätskliniken Heidelberg und Berlin haben nun untersucht, warum es bei einigen Anlageträgern trotz regelmäßiger Darmspiegelungen weiterhin zur Krebsentstehung kommt.

    Zur Pressemitteilung »
  • Wilhelm-Sander-Stiftung: Spezielles Fundraising für spezielle Förderung

    Wir freuen uns über das gelungene Portrait der Wilhelm Sander-Stiftung in Ausgabe 2/2020 von DIE STIFTUNG.
    Lesen Sie hier den Online-Artikel darüber, wer wir sind, was wir fördern, wie wir arbeiten und wie Sie uns helfen können.

    Die Printfassung des Artikels finden Sie außerdem hier zum Download.

  • Die Wilhelm Sander Stiftung auf dem DKK 2020

    Zum ersten Mal präsentiert sich die Wilhelm Sander-Stiftung auf dem 34. Deutschen Krebskongress von 19. bis 22. Februar 2020 in Berlin. Unter dem Motto informativ. innovativ. integrativ. diskutieren Vertreter*innen aus Wissenschaft, Ärzteschaft, Gesundheitswesen und Politik über die neuesten Erkenntnisse in der Krebsmedizin. Der DKK ist der wichtigste deutschsprachige onkologische Fachkongress.

  • 70. Lindauer Nobelpreisträgertagung

    660 Nachwuchswissenschaftler aus 101 Ländern wurden vom Kuratorium der Lindauer Nobelpreisträgertagungen ausgewählt, an der 70. Jubiläumsveranstaltung vom 28. Juni bis 3. Juli 2020 in Lindau am Bodensee teilzunehmen. Auch ein junger Forscher, den die Wilhelm Sander-Stiftung als Academic Partner der Stiftung Lindauer Nobelpreisträgertagungen vorgeschlagen hatte, wurde vom wissenschaftlichen Auswahlgremium eingeladen.

    Mehr zur Nachwuchsförderung »