Förderung der Krebsforschung

Die Wilhelm Sander-Stiftung unterstützt hauptsächlich Forschungsprojekte mit dem Schwerpunkt Krebsforschung (klinisch und klinisch-experimentell). Unsere Förderung ist beschränkt auf Deutschland und die Schweiz.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Adela Suchy, Lisa-Marie Hofmann & Henrike Boden

Vorstandssekretariat / Förderantragswesen

Telefon: +49 89 544187-0
E-Mail: stiftungsbuero@sanst.de

Bewilligte Projekte

Das durchschnittliche Fördervolumen der einzelnen Anträge hat, infolge der inzwischen verfügbaren und erforderlichen komplexen methodischen Ansätze und den Kosten für qualifiziertes Personal, weiter zugenommen. Deshalb und auf Grund der gestiegenen Zahl an Förderanträgen wurde eine gegenüber den ersten Jahrzehnten der Fördertätigkeit der Wilhelm Sander-Stiftung kritischere Betrachtung und stärkere Fokussierung auf die Förderung der Krebsforschung unumgänglich. Der Stifter selbst hatte diesen Förderschwerpunkt im Stiftungszweck bereits vorgesehen. Als Konsequenz daraus werden Projekte aus dem Bereich der allgemeinen medizinischen Forschung von der
Wilhelm Sander-Stiftung mittlerweile kaum noch bewilligt.

Beantragte und bewilligte Fördermittel

Seit ihrer Gründung vor mehr als 45 Jahren hat die
Wilhelm Sander-Stiftung rund 2.330 Forschungsprojekte gefördert und ein Fördervolumen von über 250 Mio. Euro ausgeschüttet.

Das nachfolgende Diagramm zeigt das Verhältnis zwischen beantragten und bewilligten Fördermitteln (Fördervolumen) in den Jahren 2009 bis 2018. Deutlich zu sehen ist, dass die beantragten Fördersummen in den letzten Jahren erheblich gestiegen sind. Die durchschnittliche Bewilligungssumme pro Antrag lag in den letzten Jahren bei etwa 175.000 Euro für eine Förderdauer von zwei Jahren.

Grafik zu bewilligtem Fördervolumen 2009-2018