Wilhelm Sander-Therapieeinheit für Knochen- und Weichteilsarkome

Klinikum rechts der Isar der TU München – Eröffnung: 2010

Die Wilhelm Sander-Therapieeinheit für Knochen- und Weichteilsarkome am Klinikum rechts der Isar war das erste Behandlungszentrum der Stiftung für solide Tumoren und wurde nach Ende der Förderung Anfang 2019 als Interdisziplinäres Muskuloskelettales Tumorzentrum in den ordentlichen Klinikhaushalt übernommen.

Ihre Ansprechpartnerin

Adela Suchy

Vorstandssekretariat / Förderantragswesen

Telefon: +49 89 544187-0
E-Mail: stiftungsbuero@sanst.de

Da Tumoren des Bindegewebes, sogenannte Sarkome, mit etwa 2.000 Neuerkrankungen in Deutschland pro Jahr zwar relativ selten, zugleich aber biologisch und klinisch sehr heterogen und damit schwer zu therapieren sind, kann diese Herausforderung nur von verschiedenen Disziplinen gemeinsam gelöst werden.

Ein interdisziplinäres Expertenteam legt daher nach einer individuellen Risikoabschätzung für jeden Patienten die optimale Therapie aus einer Kombination unterschiedlicher Behandlungsmethoden wie Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie fest.

Zudem erhalten die Patienten eine professionelle und bedarfsgerechte psychoonkologische Betreuung. Auch niedergelassenen Ärzten bietet ein Teleradiologie-Portal darüber hinaus schnelle und direkte Beratung durch das Expertenteam.

Des Weiteren hat die Wilhelm Sander-Stiftung fünf begleitende Forschungsprojekte aus den Bereichen Kinderonkologie,

Prof. Dr. Dr. Hans Rechl vom Klinikum rechts der Isar der TU München (© TU München)

 

Psychoonkologie, Strahlentherapie und Orthopädie sowie die Entwicklung einer muskuloskelettalen Sarkomdatenbank gefördert.

Kontakt:
Prof. Dr. Dr. med. Hans Rechl
Klinikum rechts der Isar
Ismaninger Str. 22, 81675 München
Stammgelände, Gebäude 502 (Altbau), Farbleitsystem: „Violetter Bereich“

Telefon: +49 89 4140-2283
E-Mail: mstz@mri.tum.de
Interdisziplinäres Muskuloskelettales Tumorzentrum

Erfahren Sie mehr über die Wilhelm-Sander-Therapieeinheiten.